Bienensterben und ein Verdacht

Ein Churer Imker beklagt den Tod von 60'000 Bienen. Sein Verdacht: Sie seien vergiftet worden, weil Winzer in den nahen Rebbergen Insektizide eingesetzt hatten. Denn seitdem die Kirschessigfliege ihr Unwesen treibt, sind Pflanzenschutzmittel zugelassen, die für Bienen tödlich sein können. Die Behörden erlauben dies als Notmassnahme, jedoch unter Auflagen.

Link: SRF: Schweiz aktuell vom 09.10.2014