Honig-Sensorikkurs in Ittigen

Vom 12. – 13. Juni 2015 besuchte ich den Honig-Sensorikkurs in Ittigen.  Dieser zweitägige Kurs wurde vom VDRB organisiert und fand in der gleichen Woche bereits in Landquart und in Ebikon statt.

Als Referentin konnte Frau Susanne Wimmer, Laborleiterin vom Österreichischen Imkereizentrum in Linz verpflichtet werden.  Sie ist anerkannte Expertin für Honigsensorik und hat bereits über 20 Jahre Erfahrung mit Honigqualitätskontrollen.

Susanne verstand es ausgezeichnet, uns  am Anfang sehr sachte auf die Sensibilisierung der eigenen Sinne heranzuführen. So war es uns schon nach kurzer Zeit möglich, die typischen Merkmale von Schweizer Sortenhonige zu erkennen und zu beschreiben.  Nach einem kurzen Theorieblock über die  allgemeine Sensorik und  mit vielen praktischen Übungen konnten wir Erfahrungen mit unterschiedlichen Honigen sammeln. An diesen beiden Tagen haben wir rund 60 (!) verschiedene Honigproben verkostet.Honig-Sensorikkurs_2015

Auch wurde uns von Susanne näher gebracht, was mit unsachgemässer Handhabung bei der Honigproduktion und –lagerung  alles schief gehen kann und somit unseren wertvollen Honig in Geruch, Geschmack, Farbe und Aussehen beeinträchtigen kann.

Wir bekamen das Rüstzeug, um unseren Konsumenten auf Fragen von geschmacklichen Unterschieden von verschiedenen Honigarten eine passende Antwort geben zu können. Zudem  erhielten wir theoretische und  praktische Kenntnisse über die Hintergründe des Sprachgebrauchs bei der Geschmacksbeschreibung des Honigs.  Am Ende des Kurses war es für uns kein Problem mehr, im Zuge eines Verkaufsgesprächs unseren Honig schmackhaft zu beschreiben.

Als absoluten Höhepunkt war die Bewertung und Prämierung der eigenen, mitgebrachten Honige.  Ich danke allen, die diesen interessanten Kurs möglich gemacht haben und kann diesen nur wärmstens weiterempfehlen.