Bienenweide

Auf dieser Seite sind die Erläuterungen und Beschreibungen zu unterschiedlichen Trachtpflanzen von Margit Siegrist zusammengefasst. Sie wurden zuerst zu einem bestimmten Monat im Jahresablauf veröffentlicht. Hier nun eine Zusammenstellung in alphabetischer Reihenfolge.

  • (Herbst)Aster
    Wenn man um diese Zeit durch die Gärten streift, fallen sie einem sofort ins Auge ... von Weiss über Rosa, Lila, Violett bis ins Bläuliche hinein, in verschiedenen Höhen und Wuchsformen gibt es sie in fast unendlich scheinender Vielfalt.Sie geben sogar nicht nur ihrer Familie den wissenschaftlichen Namen „Asteraceae“ (Korbblütler), sondern sogar der ganzen Ordnung ... weiterlesen
  • „Sieben-Söhne-des-Himmels-Strauch“(Heptacodium miconioides)
    Heute geht es um einen Strauch mit einem ungewöhnlichen Namen, der aber durch seine späte Blüte auch ungewöhnlich wertvoll ist!Um diese Zeit im Jahr blüht immer weniger in den Gärten und unsere Bienen haben Mühe, noch etwas zu finden. Während sie allerdings im Notfall auf die reichlichen Vorräte im Stock zurückgreifen können, sitzen ihre wilden ... weiterlesen
  • Amerikanische Bergminze (Pycnanthemum pilosum)
    Zur Zeit blüht ein wahrer Bienenmagnet in meinem Garten, den ich euch gerne näher vorstellen würde. Allerdings gibt es kaum Informationen zu dieser Pflanze, weder in den üblichen Gartenbüchern, noch im sonst quasi allwissenden Internet. Gefunden habe ich diese anspruchslose Staude bei der Staudengärtnerei Gaissmayer in Illertissen/D, die für ihr grosses Sortiment weithin bekannt ist. Wobei: ... weiterlesen
  • Apfelbaum (Malus domenstica)
    Er ist der Inbegriff eines Obstbaumes, jeder kennt ihn und seine Früchte.Der Apfel taucht nicht nur in unserer Küche auf, sondern auch in Sagen und Märchen, als Reichsapfel, Zankapfel, Frucht der Erkenntnis in der Bibel und ganz modern auch bei Isaac Newton, dem er der Legende nach auf den Kopf fiel und ihm zu neuen ... weiterlesen
  • Bartblume (Caryopteris clandonensis)
    Die Bartblume ist ein Halbstrauch, der wunderbar in Staudenbeete integriert werden kann und in der Blütezeit Bienen und Hummeln magnetisch anzieht. Was kein Wunder ist, denn der Nektar-und Pollenwert wird mit jeweils 4 angegeben, dem höchsten erreichbaren Wert (im Buch „Bienenweide“ von Günter Pritsch). Auch die späte Blütezeit trägt zur Attraktivität bei, da Ende August/September ... weiterlesen
  • Bergbohnenkraut (Satureja montana)
    Reine Zierpflanzen gibt es kaum in meinem Garten, die meisten Bewohner haben einen doppelten oder dreifachen Nutzen. Warum eine Pflanze setzen und pflegen, die nur schön ist? Sie soll bitte auch einen Beitrag leisten, sei es für die Bienen oder für die Küche ... und am besten beides.Das Bergbohnenkraut erfüllt alle Wünsche ... die Bienen ... weiterlesen
  • Echter Beinwell (Symphytum officinale)
    Schon seine vielen volkstümlichen Namen lassen seinen grossen Nutzen erahnen: Wallwurz (vom schnellen „Zuwallen“ der Wunden und Knochenbrüche), Wundallheil, Schadheilwurz, Arznei-Beinwell, Bienenkraut, Hasenlaub & Milchwurz (beides, da er eine vorzügliche Futterpflanze ist), Schwarzwurz und Komfrei wird er genannt.Der Beinwell stammt aus der Familie der Rauhblattgewächse (Boraginaceae), die uns mehrere schöne Gartenblumen wie den Borretsch geschenkt ... weiterlesen
  • Echter Lavendel (Lavandula angustifolia)
    Trotz -oder gerade wegen- des ausgesprochen nassen Sommers 2021, mit seinen ständigen Gewittern und Unwettern, erinnert die momentane Vollblüte der Lavendelsträucher an das sonnige Mittelmeer und lässt von der Provence träumen... Und genau von dort kommt unser altbekannter Zierstrauch, der schon in der Antike auch wegen seiner Heilkräfte berühmt war und mit Mönchen schlussendlich über ... weiterlesen
  • Garten-Ringelblume (Calendula officinalis)
    Im Dezember fällt es schwer, an blühende Pflanzen zu denken, vor allem nach den letzten kalten und nebligen Wochen. Trotzdem findet sich noch die eine oder andere Blüte im Garten und mit ihrem strahlenden Orange fällt die Ringelblume natürlich bei diesem Wetter doppelt auf.Im Sommer gehen die schönen Blüten immer ein wenig im bunten Durcheinander ... weiterlesen
  • Gewöhnliche Efeu (Hedera helix)
    Wenn man im September und Oktober an einem besonnten Waldrand entlang spaziert, kann man den „Gewöhnlichen Efeu“ gut hören - wobei, „gewöhnlich“ ist an dieser unterschätzten und als „Baumwürger“ geschmähten Kletterpflanze schon rein gar nichts! Schon bei den Griechen als göttliche Pflanze verehrt, galt er auch ab dem frühen Christentum bei uns als Symbolpflanze der ... weiterlesen
  • Goldrute (Solidago)
    Heute möchte ich euch eine Pflanze vorstellen, bei deren Name sich die Nackenhaare von vielen Naturfreunden reflexartig sträuben, die aber auch unbekannte Seiten hat und unseren Bienen, Hummeln und Schmetterlingen verlässlich über eine blütenarme Zeit hilft.Die Goldrute hat leider keinen guten Ruf und eine durchgehend schlechte Presse ... so schlecht, dass ganz vergessen gegangen ist, ... weiterlesen
  • GrünSpargel (Asparagus officinalis)
    Diesen Monat möchte ich euch eine Gartenpflanze ans Herz legen, die nicht nur - wie sonst üblich - in den professionellen Gemüsefeldanbau verbannt werden sollte.Die Heimat des Spargels ist Mittel- und Südeuropa, er wächst bei uns aber auch ab und zu verwildert auf passenden Böden. Am liebsten mag er sandiges Terrain, das keine Staunässe aufweisen ... weiterlesen
  • Johannisbeeren und Stachelbeeren
    Wer kennt sie nicht, die „Meertrübeli“ und „Chrosle“, wie sie hier in unserer Region heissen? Und doch haben sie noch recht unbekannte Facetten und Verwandte, die sich anzupflanzen lohnen.Beide gehören zur Familie der Stachelbeergewächse (Grossulariaceae) und zur Gattung Ribes und sind in mehreren wilden Arten in Europa weit verbreitet, wenn auch eher selten zu finden. ... weiterlesen
  • Kornelkirsche (Cornus mas)
    Im neuen Jahr möchte ich euch ein altbekanntes und doch etwas in Vergessenheit geratenes Wildobst vorstellen, das wirklich einen Platz in unseren Gärten und Hecken (und notfalls in einem Topf auf der Terrasse) verdient hat.Momentan fällt es sehr schwer, sich überhaupt eine Blüte im Garten vorzustellen (jetzt beim Schreiben bläst ein eiskalter Ostwind ums Haus ... weiterlesen
  • Löwenzahn
    Am Ende dieses recht ereignisreichen Monats möchte ich euch noch schnell eine selten im Garten geduldete Pflanze vorstellen.So überreich auch dieses Jahr die Obstbäume geblüht und unsere Bienen gut versorgt haben, eine Blume sorgt in fast jedem Frühjahr zuverlässig für eine Tracht ... der einfache Löwenzahn. Verschiedenste Namen trägt er im Volksmund, angeblich an die ... weiterlesen
  • Ramtillkraut (Guizotia abyssinica)
    Nach diesem doch recht kalten und nassen Oktober 2020 möchte ich euch im November eine schöne „sonnige“ Blüte vorstellen, der man hier im Seebezirk momentan ausgesprochen häufig in Gründüngungsmischungen begegnet - auch wenn sie wegen dem kalten Wetter nicht so auffällig zur Blüte gekommen ist, wie es hätte sein können.Das erste Mal bin ich ihr ... weiterlesen
  • Rose (Rosa)
    Kommt das Gesprächsthema auf Gartenrosen, hält sich die Begeisterung der Imker meist schwer in Grenzen. Manch einer denkt an die gefüllten Edelrosen der Eltern und ihren meist hohen Pflegeaufwand ohne jeden Wert für die Insekten.Es geht aber auch anders!Es gibt nicht nur eine grosse Vielfalt von Wildrosen, auch einige moderne Züchtungen lassen sich in Insektenaugen ... weiterlesen
  • Saat-Esparsette
    Hier möchte ich euch eine alte Futterpflanze vorstellen, die mit der Klimaveränderung sehr gut zu recht kommt und so den Landwirten eine Alternative bietet, die auch den Insekten zugute käme.Die Saat-Esparsette gehört zu den Schmetterlingsblütlern, wie z.B. die Erbsen, und wie sie kann die Esparsette Stickstoff aus der Luft binden. Dadurch ist sie ein Bodenverbesserer ... weiterlesen
  • Schlehe und Kirschpflaume
    Nachdem der Januar 2021 doch recht kalt war und zudem sehr nass geendet hat, bleibt es auch in den Gärten nach wie vor sehr trist. Aber die Vorfreude auf die Blütenpracht ist gross und so greifen wir einfach vor im Jahreslauf der Blüten wie schon im Januar!Dieses Mal möchte ich euch zwei „Zwillinge“ vorstellen, die ... weiterlesen
  • Schneeglöckchen (Galanthus nivalis)
    Diesen Monat möchte ich eine wohl allseits bekannte und beliebte Blume kurz vorstellen: das Schneeglöckchen (Galanthus nivalis). In normalen Wintern sind sie die ersten Anzeiger für den kommenden Frühling und stecken ihre Köpfchen oft vorwitzig aus dem Schnee. Dieses Jahr haben sie allerdings kein Problem mit der weissen Pracht ... und sie sind auch schon ... weiterlesen
  • Sonnenblumen (Helianthus)
    Ja, die Sonnenblumen ... die sind aber doch schon längst verblüht, oder? Für die einjährigen Sonnenblumen, die man sofort gedanklich vor Augen hat, stimmt das. Aber es gibt noch mehrere wunderbare Arten der Staudensonnenblumen, die um diese Zeit erst richtig blühen! Beide Vertreter möchte ich euch hier vorstellen, denn ob ein- oder mehrjährig, beide lohnen ... weiterlesen
  • Weide
    Es gibt wohl keine andere Blütenpflanze, die für uns Imker mehr den Frühling einläutet als die Weide! Sie spendet den Bienenvölkern den lang ersehnten Pollen und Nektar im Überfluss und man erkennt die Bäume oder Sträucher bei gutem Flugwetter schon von weitem am deutlichen Summen.Kurz vor und während der Blüte sind die männlichen Exemplare leicht ... weiterlesen
  • Zitrusbäume
    Warum haben unsere Orangen, Mandarinen und Zitronen, die wir so gerne um diese Zeit geniessen, eigentlich kaum oder keine Kerne?Eigentlich eine Eigenschaft, über die man als Verbraucher gar nicht nachdenkt. ... die man bei unseren heimischen Äpfeln, Birnen etc. aber nie findet.Persönlich hielt ich dies immer für eine Sorteneigenschaft ... wie die bekannten kernlosen Tafeltrauben, ... weiterlesen